Marktlauf Kremsmünster

Wie schon in der Vor-Corona-Zeit auch hat sich die Reise in das Oberösterreichische Kremsmünster gelohnt. Angefangen damit, dass Kremsmünster ein Abonnement auf bestes Wetter am Veranstaltungstag hat, hat die Marktgemeinde Kremsmünster auch in diesem Jahr wieder eine sehr liebevoll und bestens organisierte Veranstaltung auf die Beine gestellt. Man sieht: Mit dem TuS Kremsmünster sind Sportprofis am Werk.

Die Rennen begannen ohne Rollen um 11:00 mit den "Miniläufen" der Jüngsten über 200m, über die "Kinderläufe" der Altersklassen "U10" und "U12" über 625m zu den "Schülerläufen" der Altersklassen U14 und U16 über die Distanz von 1850m. Um 12:30 startete das Inline Speedskating Rennen mit unterschiedlichen Distanzen je Altersklasse und im Anschluss daran ging der Hauptlauf der Erwachsenen Läufer ohne Rollen über 10.000m über die Bühne. Im Rahmen des Hauptlaufes gab es zudem einen Genusslauf über 5000m.

Die Distanzen der Inline Speedskater staffelten sich nach Altersklassen wie folgt:


Schüler B (Jg. 2011/2012) 2 Runden = 2.745 m

Schüler A (Jg. 2010) 3 Runden = 4.118 m

Kadetten bis Masters 8 Runden = 10.980 m


Für den ERC Wien starteten in den Nachwuchsklassen Imre (Schüler B) und Anna (Kadetten), sowie bei den Masters Regina und Judit. Imre und Anna ließen es sich nicht nehmen, zum Aufwärmen vor dem Skate-Rennen an den Kinder- und Schülerläufen ihrer jeweiligen Altersklasse ohne Rollen teilzunehmen. Regina lief nach dem Skate-Rennen genussvolle 5 km ohne Rollen aus.

Der ÖISC war bei den Skate-Rennen durch Farnaz, Zäzi und Robsi vertreten, auch hier schon eine bewährte Kremsmünster-Besetzung.

Auf Inlineskates hatten wir insgesamt ein kleines aber feines Starterfeld mit Athletinnen und Athleten aus Eisenstadt, Graz, Linz, Wien, Zeltweg und mit Gästen aus Deutschland auch aus Regensburg. Das STU Eisenstadt und der SC Highlanders aus Graz sind mit ihrem gesamten Nachwuchs angereist, um sich einem ersten innerösterreichischen Leistungsvergleich zu stellen. Das Rennen der Erwachsenen entschied bei den Herren sensationell Andi Wutte vom SC Highlanders für sich, der Sieg bei den Damen ging an Gloria Thürschmid vom ATUS Zeltweg. Imre wurde nur 5 Sekunden hinter Boldi Toth zweiter in seiner Altersklasse, Anna holte sich bei den Kadetten Stockerl-Platz 3, nachdem sie schon bei der Aufwärmrunde ohne Rollen nur knapp geschlagen als zweite einen Stockerlplatz erlaufen hatte.

Kremsmünster, Ihr seid super, wir kommen wieder. Liebe österreichische Speedskating Gemeinde: Es ist schön, sich wieder mit euch allen treffen zu können, zu socializen, und sich sportlich zu messen.






73 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Am kommenden Sonntag, 15.05.2022, zumindest bezüglich der Inlineskate-Renn-Aktivitäten innerhalb Österreichs. Sportlerinnen und Sportler des ÖISC waren bereits bei Europacup-Rennen in Portugal und Deu